In der Mittelschule Weer in Tirol wartete eine besondere Herausforderung auf uns. Da sich keine Klasse der 2. Schulstufe den StreamIT!-Workshop entgehen lassen wollte, vereinbarten wir gemeinsam mit dem Lehrer Jan Reiter, dass wir in der MS Weer das Workshop-Konzept mit einer außergewöhnlich großen Gruppe erproben. Und so tüftelten wir ein 2-tägiges Programm aus, bei dem 50 Schüler*innen gleichzeitig die StreamIT!-Workshop-Aktivitäten erprobten, begleitet von 3 StreamIT!-Workshopleiter*innen und Jan Reiter.

Nach der üblichen Corona-bedingten Verschiebung, fand der Workshop am 28. und 29. April 2022 statt, jeweils in den ersten 6 Unterrichtsstunden. 

Am ersten Workshoptag versammelten wir uns zur Begrüßung im Veranstaltungsraum der Schule. Um Punkt 07:45 standen 50 motivierte Schüler*innen vor uns. Dank unserer Menti-Umfrage erfuhren wir schon bald mehr über die Schüler*innen.

Erfragt wurden dabei unter anderem das Interesse an Let’s Play Videos und Live Streams sowie die Lieblings-Plattformen und die LieblingsyoutuberInnen der Kinder. Dabei stellte sich heraus, dass das Themengebiet Gaming und Streaming einen Großteil der Schüler*innen begeistert und die meisten von ihnen am häufigsten auf Youtube aktiv sind.

Hier ein paar Einblicke in die Ergebnisse der Menti-Umfrage (Abgestimmt haben nur jene Schüler*innen, die ein Smartphone parat hatten):

Und dann ging es schon bald richtig los. Wir starteten unseren Stationenbetrieb. Die folgenden Stationen wurden (teils in zweifacher Ausführung) angeboten. Gewechselt wurde im 40-Minuten-Takt – unterbrochen von einer Bewegungspause im Freien, in der begeistert “Merkball” gespielt wurde.

In der Newsstudio-Station wurde mit Teleprompter, Greenscreen, passenden Hintergründen und Grafiken ein Newsstudio aufgebaut. Zum Einsatz kam die Software “OBS-Studio”. Die Schüler*innen suchten sich ihre Nachrichten-Texte selbst aus, gestalteten ihr Newsstudio und übten sich als “professionelle” Nachrichten-Sprecher*innen. Manche Schüler*innen wurden auch musikalisch kreativ und bauten sich kurzerhand eine Karaokemaschine mit dem Teleprompter. Auch Anleitungen von den Lieblingsspielen wurden vorgetragen. Die Station wurde sehr divers und kreativ genutzt, somit war für jede*n Schüler*in eine passende Aufgabe dabei.

Natürlich stand auch das Erstellen von Let’s Play Videos am Programm. Bei der “Let’s-Play”-Station spielten die Schüler*innen die Spiele “Townscaper” und “Minecraft” und übten ihre Sprachfertigkeit und Kreativität beim Kommentieren des Spielgeschehens. Auch hier kam die Software “OBS-Studio” zum Einsatz, gemeinsam mit Sessel-Greenscreens.

Da wir aufgrund der Gruppengröße in der MS Weer mehr Stationen als in den anderen StreamIT!-Workshops benötigten, planten wir eine Ozobot-Station ein, wo die Schüler*innen mit Ozobot-Robotern kreativ werden konnten. Mit den Robotern konnten die Schüler*innen mit Papier und Stiften einfache Programme erstellen und so Wege für die Ozobots vorgeben. Die Ergebnisse wurden mit Videos festgehalten.

Was spricht für oder gegen eine Karriere als Gaming-Star? Dies Frage stellten sich die Schüler*innen auf der “Pro & Contra”-Station. Gemeinsam mit einer Workshopleiterin wurden Antworten gesucht und Potenziale, aber auch Herausforderungen und Probleme thematisiert, die mit Berufswünschen der Schüler*innen im Bereich der Gaming-Szene einher gehen. Vor allem die negativen Seiten wurden intensiv beleuchtet und diskutiert.

Bei der “Quiz-Master”-Station drehte sich alles rund um Medienrecht und Jugendschutz in Bezug auf Gaming, Streaming, YouTube, Twitch und Co. In einem ersten Schritt ergänzten die Schüler*innen vorhandene Quiz-Karten mit eigenen Fragen und Antworten. Danach teilten sie sich in zwei Gruppen auf. Ein*e Schüler*in übernahm die Rolle des Quiz-Masters und stellte die Fragen. Wer zuerst den Buzzer drückte, durfte antworten. Nach dem Workshop wählten die Workshopleiter*innen die besten Fragen aus und gestalteten damit das große StreamIT!-Quiz, das mit den Schüler*innen am Ende des zweiten Workshops (mit Hilfe von Menti) gespielt wurde.

Lust bekommen, das Quiz selbst zu spielen? Hier könnt ihr euer Wissen unter Beweis stellen:

StreamIT! Quiz

Beim StreamIT! dreht sich alles rund um Medienrecht, Jugendschutz und Social Media. Die Quiz-Fragen sind im StreamIT! Workshop gemeinsam mit Schüler*innen der MS Weer erarbeitet worden. Viel Erfolg!

Zum Abschluss des intensiven Workshop-Tages machten die Schüler*innen Videointerviews zum Tag – dabei kamen ihre Mitschüler*innen und auch die Workshopleiter*innen zu Wort.

Am zweiten Workshop-Tag wurden die “Let’s Play”-, Newsstudio- und Ozobot erneut zur Vertiefung angeboten. Statt der “Pro & Contra”- und Quiz-Master-Station, gab es zwei neue Stationen:

Bei der Overlay-Station lernten die Schüler*innen die Software “Canva” kennen und gestalteten damit Logos zu den unterschiedlichsten Themen – wie etwa einem Pferde-TikTok-Kanal, einem fiktiven Game oder einer Landwirtschaftsfirma. Eigentlich wäre der Plan gewesen, die Logos auch noch in die “Let’s Play”-Video der Schüler*innen als “Overlays” (also über die Videos platziert) einzubinden, doch dafür war der Stationenbetrieb leider nicht gut geeignet. Dennoch waren die Schüler*innen sehr begeistert vom Programm und viele nahmen sich vor, dieses auch weiter zu benutzen.

Bei der “Gaming-Star”-Station erfuhren wir einiges über die Lieblings-Gaming-Stars der Schüler*innen. Denn hier wurden Plakate mit den wichtigsten Fakten der Stars gestaltet.

Ein ganz besonderes Highlight vom zweiten Workshop-Tag, war der virtuelle Besuch von Marko Fritz – Board Vorsitzender beim österreichischen E-Sport Verband (ESVÖ), E-Sport Schiedsrichter und Software-Entwickler. Über Zoom zugeschaltet beantwortete er die zahlreichen Fragen der Schüler*innen rund um sein Berufsleben. Zuvor lernten die Schüler*innen auch unsere anderen StreamIT! Role Models mit den StreamIT! ExpertTalk Videos kennen. Alle Videos findet ihr auf YouTube!

Fazit nach zwei intensiven StreamIT! Workshop-Tagen an der MS Weer: Gaming-Kultur und Unterricht passen wunderbar zusammen! Bei den Stationen stellten die Schüler*innen unterschiedliche Kompetenzen unter Beweis – vor allem im Bereich Kreativität und Kommunikation. Auch technische Fertigkeiten im Bereich der Software-Anwendung und Nutzung des Equipments wurden geschult. Und im Workshop gab es ausreichend Raum, um an aktuelle Themen und Herausforderungen der Gaming-Kultur anzuknüpfen. Dies zeigte sich vor allem in den Gesprächen mit den Schüler*innen und in den Fragen an unseren virtuellen Gast Marko Fritz. 

Der Betreuungsaufwand ist – vor allem bei der Alterszielgruppe (2. Klasse Mittelschule) – nicht zu unterschätzen und trotz der insgesamt 12 Schulstunden, die uns zur Verfügung standen, wäre etwas mehr Zeit wünschenswert gewesen, um vor allem auch noch eine intensivere Reflexion zu den Workshop-Aktivitäten anzuhängen. Dennoch: Das “Experiment”, den StreamIT! Workshop mit einer derart großen Gruppe durchzuführen, ist jedenfalls geglückt.